Für eine Gesun­de Arbeits- und Lebenswelt

Sys­te­mi­sche Super­vi­si­on
Für agi­li­tät.

Super­vi­si­on ist ein Bera­tungs­for­mat zur Ver­bes­se­rung der Arbeitsqualität.

Teams, Arbeits­grup­pen und Ein­zel­per­so­nen (Coa­ching) pro­fi­tie­ren von die­sem Pro­zess, in dem Wech­sel­wir­kun­gen von Organsia­ti­on, Rol­le, Dienst­leis­tung, Kli­en­ten­sys­tem und Per­so­nen beleuch­tet werden.

Zusam­men­hän­ge, Struk­tu­ren und Mus­ter wer­den bewusst, Ver­än­de­run­gen mög­lich. Durch die Stär­kung der Res­sour­cen und Kom­pe­ten­zen ent­wi­ckelt sich Sicher­heit und Zufriedenheit .

Was ist …

Sys­te­mi­sche Supervision?

„Sys­te­mi­sches Den­ken“ bedeu­tet zir­ku­lär zu den­ken, in dem Wech­sel­wir­kun­gen zwi­schen Sym­pto­men, Pro­ble­men, Men­schen und Orga­ni­sa­tio­nen in den Blick genom­men wer­den. Die Fra­ge nach dem Sinn von Sym­pto­men oder Kon­flik­ten gehört dazu.

Nicht was wir sehen, bestimmt unse­re Vor­stel­lung. Unse­re Vor­stel­lun­gen bestim­men, was wir sehen.

Albert Ein­stein

Orga­ni­sa­tio­nen und Sys­te­me ent­wi­ckeln spe­zi­fi­sche Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­zes­se, die oft auch dann wei­ter bestehen, wenn ein­zel­ne Per­so­nen das Sys­tem ver­las­sen oder neue hin­zu­kom­men. Sys­te­mi­sche Super­vi­si­on blickt auf das unmit­tel­ba­re und beob­acht­ba­re Ver­hal­ten der Sys­tem­mit­glie­der. Pro­ble­me oder Kon­flik­te wer­den im Kon­text der Orga­ni­sa­ti­on, des Sys­tems betrachtet. 

Sys­te­mi­schen Super­vi­si­on fragt, wel­che Ver­än­de­run­gen oder Ent­schei­dun­gen durch den Kon­flikt ver­hin­dert wer­den und ent­wi­ckelt lösungs­ori­en­tier­te Szenarien.

Super­vi­si­on initi­iert Ver­än­de­rungs­pro­zes­se im System.

Ich freue mich auf Ihre anfrage

Jutta Brauckmann :: Supervision Brauckmann :: Am Wellenbad 16 :: 59071 Hamm Telefon: +49 (0)2381 9283471 :: E-Mail: info@supervision-brauckmann.de